Hier ein paar Zeilen zum aktuellen Waldprojekt TINY-FOREST, das seit seinem Bekanntwerden einige Fragen ausgelöst hat.

 

Vor gut zwei Wochen wurde TINY FOREST durch den Start der Spendenaktion auf dem Portal startnext öffentlich (nach wochenlanger Vorbereitung) und hat einen wunderbaren Start hingelegt. Rund ein Viertel der angestrebten 6.000 Euro sind bereits erreicht; Dank allen Spender/innen!! (Stand 2.2.2019).

Geplant haben Paul, Myron und Colleen und einige Freunde - alle jung und voller Tatendrank - rund 400 Laubbäume zu einer kleinen Waldinsel inmitten landwirstchaftlicher Ackerflächen aufzubauen. Im Kern ist es eine Wiederbewaldung, da auf dem Gelände bis Anfang der 80er Jahre schon mal Bäume (überwiegend Trauebneichen) standen, dann aber in wirtschaftlicher Not vom damaligen Inhaber gefällt wurden. BALDWALD hat diese Fläche übernommen und unterstützt nun diese Neubewaldung.

 

Das Land: Das Landstück ist ca. 3000qm gross und liegt inmitten landwirtschaftlicher Flächen im Landkreis Verden, Ortsteil Hülsen der Gemeinde Dörverden. Nicht weit vom BALDWALD entfernt. Wir haben es dem neuen Projekt unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Doch das Projekt ist mutig, denn die Bodenverhältnisse dort sind schwierig: Das Gelände liegt knapp. 1 Meter höher als die umliegenden Äcker und ist überwiegend sandig. Der Boden kann wenig Wasser halten und der vorbeifließende Bach saugt es auch noch ab, So ist es auf der Fläche immer sehr trocken. Nicht gerade ideal für eine Neuanpflanzung - aber andere Flächen sind aktuell nicht zu bekommen.

Es ist ist jetzt geplant beim Pflanzen des TINY-FOREST die sandige Erde im Pflanzbereich mit wertvoller, frischer "Muttererde" zu vermischen. Darüber hinaus soll erstmalig eine Bewässeung (Tröpfchenbewässerung) installiert werden (incl. neuem Brunnen, Wassercontainer, Verteilsystem) um in den ersten 2 bis 3 Jahren das Anwachsen der jungen Bäume mit Wasser zu unterstützen. Wer weiß schon wie dieser Sommer noch wird. (Links ein Blick über die Fläche; rechts aus der Luft die kleine Fläche inmitten der Landwirtschaft.)

 

 

Der Zaun: Die Fläche ist bisher ein beliebtes Terrain der vielzähligen Rehherden auf ihren Märschen durch die Landschaft. Die eindeutigen Spuren in der Grasnarbe zeigen wie gern sie hier durchstreifen. Mit dem Ergebniss dass neben ungenießbarem Buschwerk und einigen höheren Bäumen am Rande Nichts neues nachwächst. Alle jungen, auf natürlichem Weg angesiedelten Bäumchen wurden scheinbar verzehrt. Ein Zaun war also unumgänglich. Er ist bereits (fast) fertig aufgebaut.

Rarität 1: Junge Bäume in alten Eichenstümpfen. Etwas skuril aber höchst eindrucksvoll ist zu sehen, wie jungen Bäume aus den rund 36 Jahren verwitterten Eichnebaumstümpfen wachsen. An drei Stellen auf dem Gelände gibt es diese Seltenheit zu sehen (die natürlich auch im neuen Wald bestehen bleiben soll). Links ein Bild dazu.

Rarität 2: Ein ganzes Ameisenvolk übernahm einen alten Baumstumpf. Auch das bleibt sicher erhalten - wenn die Ameisen nicht umziehen. Rechts ein Bild davon.

 

Rarität 3: Einzelnbäume. Am Rande und auch einzeln sind im Lauf der Jahre einige wenige Bäume durchgekommen: ein paar Eichen, Ahorn und auch eine Esche. Wie sie das bei all den Rehbesuchen geschafft haben bleibt ihr Geheimnis. Auch sie bleiben im neuen TINY-FOREST stehen. Ebenso wie die kahl gefressenen Holunderbüsche am Randes der Fläche. Sie werden sich mit dem Zaun schon bald erholen.

 

Die Kosten: Die bei der Spendenaktion angepeilten 6.000,- Euro sind eher ein Minimum und werden evtl. nicht ganz reichen. Sie setzen sich zusammen aus den Pflanzen, den Kosten für den Zaun, geringen Arbeitskosten, dem "Mutterboden" incl. Anlieferung und der für eine Bewässerung der jungen Bäume notwendigen Brunnenbohrung incl. Verteilerschläuche und Tröpfchenenden. Die Wasserumpe und die Wassercontainer sind bei BALDWALD vorhanden und können dafür genutzt werden. Der ursprüngliche Plan die Pumpenanlage aus solarbasis aufzubauen wurde inzwischen verworfen, da die Kosten dafür (größerer Brunnen und neuer Solarpumpe incl. Solarpannels) die Kosten um einige tausen Euro in die Höhe getrieben hätte. Das wäre dann für diese kleine Fläche wahrlich zu viel geworden.

 

Hier geht es zur Spendenplattform für den neuen TINY-FOREST. Spenden können mit oder ohne Auswahl eines Benefits gewählt werden und sind ab 1,- Euro möglich. Sie werden nur eingezogen wenn die festgelegte Summe auch erreicht wird. Ist dies nicht der Fall passiert gar Nichts.

 

NEU: Baum 2019: Flatter­ulmen

Wirklich schöne Wald- und Baum­kalender 2019