Wald-Foto-Tagebuch von BALDWALD ZWEI

 

Baumpaten erleben mehr. Was sie dürfen steht hier. Und hier kann die Baumpatenschaft direkt online bestellt werden.

PS: Ältere Tagebucheintragungen (2012 bis 2016) jetzt hier.

 


MaronenblattApril 2018: Die Maronen oder auch Ess-Kastanien erfreuen -

jetzt im April unsere Augen und im Herbst dann den Gaumen. Da die Ess-Kastanie in Deutschland zum Baum des Jahres erkoren wurde (anders als die Wahl zum Europäischen Baum des Jahres) haben wir mal genauer hingeschaut. Und siehe da: Während viele Waldbäume noch zurückhaltend sind haben die Knospen der Maronen behgonnen sich zu entfalten und liefern uns wunderbar Blicke in die Schönheit der Natur. Hier auf der Sonderseite zum Baum des Jahres 2018 einige weitere Bilder dieser Entfaltung.

 

VogelhausVogelhaus aufhöngen"Wir hängen sie alle auf"

- was aus dieser ersten Aktion am 16. April 2018 geworden ist hier auf dieser Sonderseite. Auch Heute noch sind Spenden für neue Vogelherbergen willkommen und werden von uns dann in die Tat umgesetzt. Wie das einfach geht steht auch auf der Seite.

Und das komplette Angebot an Vogelhäusern im BALDWALD steht hier.

Ein paar milde Tage machen noch keinen Frühling.

Und auch wenn zwischen all den Häusern in den Städten die Pflanzenknospen vielerorts schon aufgehen sind die Bäume im Wald noch vorsichtig. Einzig die Hainbuche zeigte Mut und fing schon Anfang April an ihre Knospen zu entfalten.

baumknospen hainbuche

10 weitere Fotos der Knospen der Hainbuche, des später kommenden Knospen der Wallnuss und der Esche hier auf die Seite zum Thema Baumknospen.

 

Nicht alle Blätter verlassen im Herbst & Winter ihren Zweig. Die die geblieben sind verwöhnen unsere Augen mit gekrümmten Formen und neuen Blattfarben. 3 Beispiele hier, andere hier.

 

Im Winter sieht man mehr: Auch Bäume haben Augen und schauen uns scheinbar zu.

 

Spätherbstbilder

Situationen, die man richtig gut erst im Spätherbst sehen kann weil sie sonst hinter dem dichten Laubkleid versteckt sind: : Foto 1: Böden voller Laub | Foto 2: Flechten übernehmen Zweige | Foto 3: Die letzten Blätter im Herbst | Foto 4: Die Vielfalt der gesamten Zweige.

 

Eigentlich sind junge Bäume vor Sturm gut geschützt. Eigentlich.

Weil sie noch nicht so hoch sind wehen die kräftigen Böen meist über sie hinweg. Doch bei einer Baumart habe ich mich getäuscht: Die Erlen (genauer die "Europäischen Erlen") in BALDWALD EINS sind in ihren neun Jahren schon so hoch gewachsen dass der Sturm in Norddeutschland am ihnen gefährlich wurde. Auf den ersten Blick sind es drei Bäume die entwurzelt und herausgerissen daliegen. Ein erneutes Aufstellen ist unmöglich. Sie werden im Winter zersägt. Wer etwas Holz haben möchte möge sich melden.

Zwei Anmerkungen: Die Lärchen sehen irgendwie schon viel älter und kräftiger aus als ich sie vermutet hätte nach neun Jahren Wachstum. Ihnen scheint es richtig gut zu gehen. Und: Der helle Sand in ca. 20 cm Tiefe erstaunt mich. Beim Pflanzen des BALDWALD ZWEI gab es zwar Stellen die (aufgrund eines ururalten Flussbettes im Waldgebiet) hellen Sand und rundgeschliffene Kieselsteine lagerten - aber hier im Lärchenhain in BALDWALDEINS, immerhin rund 200 Meter vom alten Flussbett entfernt, hatte ich es nicht in Erinnerung. Villeicht ist es eine kleinere lokale Fläche mit hellgelbem Sand und dieser dann auch eine Ursache für die scheinbar geringe Standfestigkeit gerade dieses Baums. Wer weiß.... (Eintrag 17.10.2017)

 

 

Wald säen?

wlad säenGanz neu für mich war die praktische Demonstration wie ein Wald gesät werden kann. Von der Theorie bekannt hatte ich es noch nicht live gesehen. Auf dem Bild ist der Schlepper mit einer Spezialmaschine zu sehen, die in zwei Reihen den Boden aufkratzt und dann über Luftdruck durch 2 Röhren oberhalb der rotirenden Scheiben die Samen auf den Boden wirft. Dort liegen sie dann und sollen - ersteinmal ohne weitere Bodendeckung - keimen. Die Samen werden in den Fortsbaumschulen vorbereitet und vorgekeimt. In der gelben Kiste gabs einige Samenmuster: Eicheln (klar), Buchen, Lärchen, Ahorn, ...

wlad säenDas säen hat Vor- und Nachteile und ist ein rein maschinelles und personalsparendes Verfahren. Irgendwelche Emotionen über die gute Tat einen Baum zu pflanzen kommen dort nicht auf. jedoch gibt es auch Menschen, die per Hand säen (PE-Flasche mit entsprechender Öffnung) und nur die Bodenvorbereitung maschinell machen lassen.

Der Hauptvorteil des säens soll in der besseren Wurzelbildung der jungen Bäume liegen, die den Stress einer Umpflanzung - also von der Fortsbaumschule in den Wald - nicht haben. Nachteilig jedoch ist die notwenige Kulturpflege in den ersten Jahren, besonders was den Grasbewuchs angeht. Hier habe ich noch einige Fragen...

In der praktischen Vorführung wurde in einem bestehenden Fichten-/Kieferwald einige Reihen Buchen untergesät. Mehr dazu später einmal. Ich will mir solche Waldansäuung mal vor Ort und auch ein paar Jahre später anschauen, bevor ich es beurteilen kann.

 

 

Neue Farben für alte Blätter

Vereinzelt - aber noch ganz vereinzelt - haben die ersten Blätter ihre Arbeit eingestellt. Ob es Vorboten des Herbstes sind oder gänzlich andere Gründe dafür gibt bleibt im Einzelfall unklar. Aber es gibt optisch schon einen Vorgeschmack auf die farbenfrohe Herbstzeit.

Baumpatenschaft Baumpatenschaft Baumpatenschaft BaumpatenschaftBaumpatenschaft Baumpatenschaft

 

Sommertage sind auch Waldtage denn

die Frische und Abkühlung unter den Bäumen ist wunderbar. Diese "Kühlleistung" der Bäume ist enorm und kann mehrere Kilowatt je Baum erreichen, also vergleichbar einer Klimaanlage im Büroraum. Die Abkühlung unter den Bäumen entsteht durch die Verdunstung von Wasser über die Blätter der Bäume. Für diese Verdunstung braucht es Energie, die der umgebenden Luft entzogen wird. Deshalb ist es unter Bäumen kühler. Hinzu kommt die Schattenwirkung eines dichten Laubdaches. Und wenn die Lichtstrahlen dann doch hier und da durch das Blätterdach strahlen gibt es schöne Bilder:

Baunpatenschaft im Sommer Baumpatenschaft: Sonne unter ErlnenBaumpatenschaft: Sonne im Wald Baumpatenschaft: Sonne  mit leicht kaputter Erle Baumpatenschaft: Sonne am Abend über dem Wald

PS: Wer einen Besuch in BALDWALD ZWEI plant: Hier Tipps und die Wegekarte im Wald.

 

Nach den Knospen kommen die Blätter.

Hier einige junge Eichenblätter der Stieleichen in BALDWALD ZWEI. Aufnahmen 16. Mai 2017.

 

Viele Bäume tun es -
und es ist jetzt die Zeit es zu entdecken: Knospen, Blätter und Zweige wachsen direkt aus dem Stamm heraus. Doch später im Jahr sterben diese kleinen Wunderwerke oft ab, weil die dichte Baumkrone über ihnen nicht genug Licht durchlässt.

 

Mai 2017: Es sind immer wieder kleine Kunstwerke

- diese Knospen und jungen Blätter. Hier aktuelle Bilder der erwachenden Wallnussbäume in BALDWALD ZWEI.

 

 

Alles beginnt von vorn ...

Anfang Mai sehen wir überall viel grün - doch die Eindrücke im Wald sind andere: Meist noch kahle junge Bäume warten auf Wärme, Licht und Wasser. Daneben erste Bäume mit Blättern und vielen Knospen. Die Laubfreiheit ermöglicht jetzt einige Blicke die schon in kurzer Zeit nicht mehr so möglich sind: Knospen, Blattaustriebe, die Reste des letzten Jahres oder auch Vogelnester und Mäusebauten sind gut zu erkennen. Hier drei Bilderserien: Knospen, Vogelnester und Waldblicke aus BALDWALD ZWEI von Anfang Mai 2017.

 

Drei Blicke in den jungen Wald mit erstem Grün Anfang Mai. (Der Sandhaufen im mittleren Bild ist der unterirdische Bau einer Scheermausfamilie oder -gruppe.

 

Baumknospen Anfang Mai 2017: Apfel, Linde und Eiche.

 

Die ersten Blätter: Linde, Baumhasel und Linde.

 

Reste vom letzten Jahr: Blüte (?) und Früchte (Erle)

 

Erste Neubauten aus diesem Jahr

 

 

Winterende

Ein wenig habe ich vergessen das Tagebuch zu führen. Heute am 2. April ist der Winter schon laaange vorbei. Es wird Zeit sich auch optisch auf die kommenden Wochen einzustellen, die mehr Veränderung bringen als viele andere Monate zusammen. Neue Bilder aus dem BALDWALD sind erst ab kommender Woche möglich, da ich vorher nicht hinkommen. Daher hier ein paar Fotos vom letzten Aprilanfang (6.4.2016). Da sieht es noch recht winterlich aus, auch wenn erste Knospen kommen.

Ältere Tagebucheintragungen (2012 bis 2016) jetzt hier.


"Wir hängen sie alle auf" - die neuen Herbergen für Vögel in BALDWALD

Baum­paten­schaft online bestellen

Baum­paten­schaft per Post bestellen

news­letter NEUE WÄLDER
Für BALDWALD spenden
Sende einen tweed:  
Folge uns:

Baum­patenschaft verschenken?

Wald-Foto-Tagebuch von BALDWALD ZWEI